Blog

  • Juli

    Vom Modular Festival gibts inzwischen zwei schöne Videos. Tom Jahn alias Tom Tornado hat diese beiden Stücke sehr geil arrangiert und macht seinem Künstlernamen beim zweiten Stück alle Ehre:)

    Vom Modular Festival gibts inzwischen zwei schöne Videos.

    Tom Jahn alias Tom Tornado hat diese beiden Stücke sehr geil arrangiert und macht seinem Künstlernamen beim zweiten Stück alle Ehre:)

  • Juni

    Ein großartiges Projekt das in Augsburg zum wiederholten Male gestemmt wurde durfte ich Anfang des Monats kennen lernen. „Puppet on a String“ ist ein Orchesterprojekt das Sänger Augsburger Bands aus verschiedenen Genres featured. Für diesen Anlass wurden deren Songs für Orchester arrangiert und zum Auftakt des Modular Festival uraufgeführt. Ein feierliches Ende fand auch die […]

    Ein großartiges Projekt das in Augsburg zum wiederholten Male gestemmt wurde durfte ich Anfang des Monats kennen lernen.
    Puppet on a String“ ist ein Orchesterprojekt das Sänger Augsburger Bands aus verschiedenen Genres featured.
    Für diesen Anlass wurden deren Songs für Orchester arrangiert und zum Auftakt des Modular Festival uraufgeführt.

    Ein feierliches Ende fand auch die Lochamer Liederbuch Reihe der MetropolMusik mit einem letzten Konzert in Herzogenaurach.

  • Dezember

    Der erste Advent brachte das erste Weihnachtsgeschenk für die Jazzwelt: Die neue CD des Sunday Night Orchestra (‚Different Faces‘ – zum 20 jährigen Jubiläum der Band!). Ich durfte im vergangenen Jahr mit aufnehmen und war auch beim Release Konzert dabei. Wundervolle Scheibe – sehr zu empfehlen! Auch dieses Jahr spiele ich mit dem Orchester Thilo […]

    Der erste Advent brachte das erste Weihnachtsgeschenk für die Jazzwelt: Die neue CD des Sunday Night Orchestra (‚Different Faces‘ – zum 20 jährigen Jubiläum der Band!).
    Ich durfte im vergangenen Jahr mit aufnehmen und war auch beim Release Konzert dabei. Wundervolle Scheibe – sehr zu empfehlen!

    Auch dieses Jahr spiele ich mit dem Orchester Thilo Wolf wieder bei der Sternstundengala. Am 12.12. (Bayrisches Fernsehen – 19.45 Uhr) ist es soweit – poliert schon mal die Flimmerkiste und stellt die Chips kalt…

    Zum Jahresausklang gibts noch ein Konzert mit der Thilo Wolf Big Band und dem Sänger Tom Gaebel in Essen.

    Und schon ist wieder ein Jahr um… Ich wünsche uns allen eine schöne Weihnachtszeit und eine guten Start ins Neue Jahr.

  • CD lenhardt4

    ist seit dem 22. Mai erhältlich und kann direkt bei mir bestellt werden – kurze Nachricht über das Kontaktformular genügt. Preis: mit schlanken 15 € seit ihr dabei.

    ist seit dem 22. Mai erhältlich und kann direkt bei mir bestellt werden – kurze Nachricht über das Kontaktformular genügt.
    Preis: mit schlanken 15 € seit ihr dabei.

  • November

    Das Projekt Lochammer Liederbuch der MetropolMusik geht in die nächste Runde und für die nächsten beiden Konzerte in Dinkelsbühl und Bamberg habe ich wieder Stücke beigetragen. Weitere Infos dazu findet ihr auf der Seite der MetropolMusik. Und besonders freue ich mich auf ein weiteres Konzert von lenhardt4, das wir am 29. November in Kalchreuth spielen. […]

    Das Projekt Lochammer Liederbuch der MetropolMusik geht in die nächste Runde und für die nächsten beiden Konzerte in Dinkelsbühl und Bamberg habe ich wieder Stücke beigetragen.
    Weitere Infos dazu findet ihr auf der Seite der MetropolMusik.

    Und besonders freue ich mich auf ein weiteres Konzert von lenhardt4, das wir am 29. November in Kalchreuth spielen. Der Kulturbahnhof verantaltet ein kleines Festival bei dem wir mitwirken dürfen – neben anderen tollen Bands: www.kulturbahnhof-kalchreuth.de.

  • Oktober

    Ein kleines Jubiläum gibts diesen Monat: die MetropolMusik veranstaltet das fünfte Festival. Ich werde mit dem Ensemble in Residence (der MetropolMusik) am Dienstag 7.10. auftreten und bin als Intendant für die Gestaltung des Donnerstag 9.10. verantwortlich. Zu diesem Anlass habe ich verschiedene Komponisten und Musiker aus dem Verein eingeladen. Als roten Faden habe ich (als […]

    Ein kleines Jubiläum gibts diesen Monat: die MetropolMusik veranstaltet das fünfte Festival.

    Ich werde mit dem Ensemble in Residence (der MetropolMusik) am Dienstag 7.10. auftreten und bin als Intendant für die Gestaltung des Donnerstag 9.10. verantwortlich. Zu diesem Anlass habe ich verschiedene Komponisten und Musiker aus dem Verein eingeladen. Als roten Faden habe ich (als großer Fan) die Fussball Weltmeisterschaft ausgewählt, gemeinsam werden wir eine musikalische Verarbeitung dieses Mega-Events präsentieren. Inspirationsquellen gab es in dem Zeitraum ja genügend, es werden (selbst erfundene) Hymnen gespielt, Emotionen vertont, Meditationen gesungen und vieles mehr … und dabei darf natürlich die Zahl 11 nicht fehlen.

    Ende Oktober (Sonntag 26.10.) darf ich dann wieder beim Sunday Night Orchestra einspringen. Es wird die wunderbare Musik von Marco Lackner gespielt – ein Muss für jeden Fan moderner Big Band Klänge!

  • März

    Die Thilo Wolf Big Band hat ein neues CD Projekt eingespielt und das zusammen mit keinem Geringeren als dem Fürther Original Volker Heißmann. Präsentiert wird das ganze im Mai im Nürnberger Opernhaus. Ende März gabs mal wieder eines der seltenen Konzerte von Pentelho. Und wieder mal hat sich gezeigt, dass die Band am besten ist […]

    Die Thilo Wolf Big Band hat ein neues CD Projekt eingespielt und das zusammen mit keinem Geringeren als dem Fürther Original Volker Heißmann. Präsentiert wird das ganze im Mai im Nürnberger Opernhaus.

    Ende März gabs mal wieder eines der seltenen Konzerte von Pentelho. Und wieder mal hat sich gezeigt, dass die Band am besten ist wenn sie lange nicht gespielt und wenig geprobt hat (…kein Spaß!). Der Laden (das Nürnberger Jazzstudio) hat gebrannt und die Menge getobt – es war wieder ein Fest! Die nächste Gelegenheit die Band zu hören sollte man sich nicht entgehen lassen.

    Ein weiteres Gastspiel beim SundayNightOrchestra hatte es in sich: Steffen Schorn war zu Gast und hatte seine Musik dabei. Musik von unglaublicher emotionaler und harmonischer Tiefe, aber auch mit 5 Milliarden Noten – pro Stück. Wer die „Reading Cap“ nicht dabei hatte, stand auf verlorenem Posten;)

  • Januar / Februar

    Ende Januar gabs in Nürnberg eine Primiere: das erste Vibraphonfestival Vibraphonissimo. Die Vibraphonisten Izabella Effenberg und Volker Heuken haben vier Konzerte auf die Beine gestellt, eines davon im Neuen Museum mit Komponisten und Musikern der Metropolmusik. Izabella und ich haben eine ‚Meditation for Flute and Vibraphone‘ von Heinrich Hartl gespielt, in unserer Version mit Sopransax. […]

    Ende Januar gabs in Nürnberg eine Primiere: das erste Vibraphonfestival Vibraphonissimo. Die Vibraphonisten Izabella Effenberg und Volker Heuken haben vier Konzerte auf die Beine gestellt, eines davon im Neuen Museum mit Komponisten und Musikern der Metropolmusik. Izabella und ich haben eine ‚Meditation for Flute and Vibraphone‘ von Heinrich Hartl gespielt, in unserer Version mit Sopransax.

    Anfang Februar dann das nächste Konzerte der Lochamer Liederbuch Reihe. Diesmal mit einem klassischen Jazzquintett, Sebastian Strempel an der Trompete, Peter Fulda am Klavier, Alex Bayer am Bass, Tilman Herpichböhm am Schlagzeug und meiner Wenigkeit am Tenorsax. Tolle Band und tolle Bearbeitungen dieser alten Stücke, das schreit nach mehr bleibt aber leider vorerst eine einmalige Angelegenheit.

    Die Bilder für die ‚lenhardt 4‘ CD sind im Kasten, jetzt ist der Grafiker an der Reihe. Bin schon sehr gespannt wie die CD aussehen wird!

Person

Joachim LenhardtGeb. 1983 in Esslingen. 2004 – 2010 Musikstudium an der HfM Nürnberg. Seit 2010 freischaffender Musiker und Pädagoge.

Seit dem Abschluss meines Studiums nimmt die pädagogische Tätigkeit den größten Teil meines Schaffens ein.

Im Frühjahr 2010 gegründet, ist der Verein Metropolmusik ein wichtiges Projekt für die kreative Musikszene in Franken und für mich als Vorstand. Unter dem Gesichtspunkt der Vernetzung organisieren wir gemeinsame Konzertaktionen in den verschiedensten Stilistiken, um das kreative Potenzial der Region zu präsentieren. Originale Musik (Eigenkompositionen) und hohe Qualität sind die Leitmotive der Metropolmusik.

In wechselnden Projekten lote ich darüber hinaus immer wieder meine Möglichkeiten als Musiker und Komponist aus. Vieles davon ist im Rahmen von Metropolmusik Konzerten uraufgeführt worden, unter ‚Projekte‘ sind ein paar Ensembles und Werke zu finden.

Galerie

Konzerte

  • 22.01.2016
    Vibraphonissimo feat. MetropolMusik
    Neues Museum
    Nürnberg
    Germany
  • 30.01.2016
    lenhardt 4
    Jazzstudio
    Nürnberg
    Germany
  • 31.01.2016
    Sunday Night Orchestra
    Tafelhalle
    Nürnberg
    Germany
  • 26.02.2016
    Thilo Wolf Big Band
    Opernball
    Hannover
    Germany
  • 27.02.2016
    Thilo Wolf Big Band
    Opernball
    Hannover
    Germany
  • 28.02.2016
    Sunday Night Orchestra
    Tafelhalle
    Nürnberg
    Germany
  • 27.03.2016
    Sunday Night Orchestra
    Tafelhalle
    Nürnberg
    Germany
  • 04.05.2016
    MetropolMusik Ensemble in Residence
    Stadtmuseum
    Schwabach
    Germany
  • 11.05.2016
    L A M A
    Jazzstudio
    Nürnberg
    Germany
  • 05.06.2016
    Mellow Tone Trio feat. JL
    Jazz im Hof
    Hanau
    Germany
  • 07.06.2016
    Sparks of MetropolMusik
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 17.07.2016
    Bayer/Herpichböhm/Lenhardt
    Kirchplatz
    Starnberg
    Germany
  • 12.08.2016
    Sounds of the orient
    Sophienhöhle (Burg Rabenstein)
    Ahorntal
    Germany
  • 22.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 23.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 24.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 25.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 26.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 27.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany
  • 28.08.2016
    L A M A (MetropolMusik Zikaden)
    Kunstverein Kohlenhof
    Nürnberg
    Germany

Projekte

lenhardt 4

Joachim Lenhardt &
Julian Bossert – Reeds
Dominik Luderschmid – Bass
Jan F. Brill – Drums

Ein Maverick-Quartett – im Jazz zu hause, aber zu frech, um daheim zu bleiben.

Und clever genug, es sich auch anderswo schön zu machen.

Joachim Lenhardt hat mit Julian Bossert, Dominik Luderschmid und Jan F. Brill drei Jungstars der Nürnberger Szene um sich geschart, um mit lenhardt 4 seine Vision eines zeitgemässen High-End-Jazz zu verwirklichen.

Joachim Lenhardts Kompositionen suchen durchaus den Wohlklang: aparte Melodien, geschmackvoller Kontrapunkt und gediegene Grooves. Doch wer sich in Erwartung weichgespülter Schmusesounds schon mal wohlig in den Sitzsack kuschelt, dem wird die Energie und Messerschärfe von lenhardt 4 sofort die Perücke auf links föhnen.

Denn lenhardt 4 will es wissen: die Jungs haben ihre zarten Seelen der „Spieluhr des Teufels“ verschrieben und riskieren mit ihrer Synthese aus klaren formalen Statements und abgedrehten Improvisations-Höhenflügen jederzeit den „Tod durch Blattlesen“.


Download EPK

Hörbeispiele
Riff NICHT süß Fabia

Rebecca Trescher Fluxtet

Rebecca Trescher – Klarinette, Bassklarinette, Komposition
Joachim Lenhardt – Saxophon, Klarinette
Filip Wisniewski – Gitarre
Max Leiss – Kontrabass
Julian Fau – Schlagzeug

Die Nürnberger Klarinettistin und Komponistin Rebecca Trescher stellt ihre aktuellen Kompositionen vor. So facettenreich wie die Besetzung – Klarinette, Saxophon, Harmonie- und Rhythmuskombinationen – ist auch ihre Klangsprache.

Kostbare Miniaturen, minutiös ausgearbeitete Texturen, Komponiertes und Improvisertes, sensible aber auch erfrischend zupackende Blicke auf die Welt um uns und in uns. Und: es darf herrlich grooven!

Aus der Perspektive des warmen, edlen Klarinettentimbres eröffnet das Quintett ein originelles Klangbild von ergreifender Tiefe.

Rebecca Trescher, seit 2014 Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg, realisiert ihre künstlerischen Visionen in verschiedenen Projekten äußerst erfolgreich: im April erschien ihre zweite Quintett-CD „Nucleus“in der Reihe „Jazzthing – Next Generation“. Mit ihrem 11-köpfigen Kammerensemble arbeitet sie an ihrer nächsten CD, die vom bayrischen Rundfunk produziert wird.

rebeccatrescher.com

L A M A

Joachim Lenhardt – Saxophon
Volker Heuken – Vibraphon
Alex Bayer – Bass
Jan F. Brill – Drums

LAMA fräst eine verspielt-akrobatische Schneise in den Kanon des Modern Jazz. Die vier Protagonisten der jungen deutschen Jazzszene pusten den Staub vom Regal der Säulenheiligen und katapultieren die Werke von Monk und Ornette in die pulsierende Jetztzeit.

Das Lama gilt als erbarmungsloser Jäger. Seine Fluggeschwindigkeit übertrifft bei Südwind sogar die des Wanderfalken und im Begattungsakt legt das männliche Lama enorme physische Ausdauer (bis zu 20 Stunden!) an den Tag. Sein frech-fröhlicher Umgang mit der jüngeren Jazzgeschichte macht es zum hipsten Schwielensohler der 2010er Jahre in Mitteleuropa.

Wie das Lama ist auch die Musik von Thelonious Monk und Ornette Coleman geradezu notorisch modern. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis geschah, was geschehen musste: Joachim Lenhardt (Saxophone), Volker Heuken (Vibraphon), Alex Bayer (Kontrabass) und Jan F. Brill (Schlagzeug) pusten den Staub vom Regal mit den Säulenheiligen und katapultieren die Werke der innovativen Meister in die pulsierende Jetztzeit. Mit schlangengleichen Saxophonlinien, spektralen Vibraphonschwebungen, markigen Basslinien und frickeligen Grooves erwecken sie Monk und Ornette zu heissem, hungrigem Leben. Wer da glaubt, die melodischen Volten und rhythmischen Haken dieser Musik zur Genüge zu kennen, der irrt – und darf sich freuen, zu irren! Lama fräst eine verspielt-akrobatische Schneise in den Kanon des Modern Jazz. Die „footsteps of our fathers“ sind vergessen (weil kein vernünftiger Mensch dauerhaft da langtrotten will, oder?) – viel mehr Spass macht es doch, in den Häusern der Väter zu toben, bis die Balken wackeln: Lama strapaziert die Formen und Harmonien der Originale gehörig und brilliert mit Energie und Ideenreichtum, punktgenauem Spielwitz und JETZT!

Aber siehe da: das Haus steht noch – es war wohl doch recht gut gebaut – und strotzt wieder vor Leben!

Die Protagonisten von LAMA sind allesamt tragende Größen der fränkischen Musikszene, Leader eigener Ensembles, Komponisten eigener Programme und vielbeschäftigte Sidemen. Zu ihren Konversationen über Monk und Ornette treffen sie sich auf hohem Niveau und bieten dem Zuhörer einen geistreichen, mitreissenden Schlagabtausch voll origineller Ideen und überraschender Volten.

Joachim Lenhardt
(geb. 1983 in Esslingen) studierte an der Nürnberger Hochschule für Musik Jazzsaxophon und lebt als freier Musiker und Pädagoge in Nürnberg, wo er 2013 als Mitglied und 2. Vorstand der Metropolmusik mit einem Nürnberg-Stipendium des Kulturpreises ausgezeichnet wurde. In seiner regelmässigen Arbeit mit profilierten Musikern und Ensembles – u.a. Yara Linss, Peter Fulda, Thilo Wolf, dem Sunday Night Orchestra oder den Nürnberger Symphonikern – konzertiert er und nimmt Musik für Rundfunk- und CD-Produktionen auf.

Volker Heuken
(geb. 1990 in Leverkusen) studierte bei Roland Neffe in Nürnberg, ist Mitglied des Landes-Jugend-Jazz-Orchesters Bayern und Initiator des Festivals „Vibraphonissimo“ sowie der Reihe „Brozzijazz“ in Nürnberg. Derzeit bereitet er seine dritte CD-Veröffentlichung vor, die seine abendfüllende Komposition „Portugal-Suite“ dokumentiert.
> volkerheuken.com

Alex Bayer
ist einer der aktivsten Bassisten der bayerischen Jazz-Szene. Als Komponist und Improvisator liebt er Grenzüberschreitungen und die expressive Geste. So nimmt es nicht wunder, dass er regelmässig in verschiedensten Stilistiken (Jazz, Indie, HipHop, Folk, Metal, Latin, World, Electronica, Funk…) anzutreffen ist und mit seinem eigenen Projekt „Pentelho“ ein eklektizistisches, wild energetisches Quintett durch die Clubs jagt.
> alexbayer.com

Jan F. Brill
(geb. 1991 in Lauf a.d. Pegnitz) studierte Schlagzeug in Nürnberg und Köln (u.a. bei Jonas Burgwinkel), gewann bereits mehrere Preise als Schlagzeuger in verschiedenen Bands,  konzertiert regelmässig in Mitteleuropa und war bereits an 10 CD-Produktionen beteiligt. In Franken ist er Initiator der Konzertreihen „Brozzijazz“ und „Jazz am Bahnhof“ sowie dem Festival „Jazz am Bahnhof“.
> janfbrill.com

Hörbeispiele
Epistrophy - live

Metropolmusik

Das MetropolMusik Kollektiv sieht seine Berufung und Erfüllung darin, »metropolmusik«, die Musik der in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach beheimateten

schöpferischen Musiker aufzuführen und zu verbreiten.

Kreativität und Qualität sind dabei ausschlaggebend, stilistische Kriterien spielen keine Rolle: Zeitgenössische Musik, aktuelle Klassik und Jazz sind für Konzerte des MetropolMusik e.V. ebenso interessant wie ambitionierte Popmusik, Rock, Folk oder Experimentelles. Insofern läßt sich »metropolmusik« in die hierzulande noch weitgehend jungfräuliche Kategorie der „musique actuelle“ einordnen, die in der jederzeit verfügbaren Gleichzeitigkeit nahezu aller Musiken der Welt neue ästhetische Positionen findet.

Dieses Verwirklichen origineller Ideen in Überwindung der Beckmesserei hat ja gerade in Franken eine jahrhundertelange Tradition. Ausdrückliches Ziel ist es daher, besonders den kreativen Musikschaffenden ein gemeinsames Forum zu bieten, und so möglichst große Aufmerksamkeit auf dieses charakteristische regionale Potential zu lenken.

www.metropol-musik.de

sunday night orchestra

Seit einigen Jahren habe ich hin und wieder das große Vergnügen, beim legendären Sunday Night Orchestra auszuhelfen.

Im September 2013 werde ich zum ersten Mal bei einem CD Projekt mitwirken.

Die Stammbesetzung ist:
Reeds: Marko Lackner / Florian Trübsbach / Hubert Winter / Lutz Häfner / Norbert Emminger
Trombones: Jürgen Neudert / Gerhard Gschössl / Felix Fromm / Eberhard Budziat
Trumpets: Frank Wellert / Martin Auer / Ralf Hesse / Jürgen Hahn
Rhythm: Christian Elsässer / Markus Schieferdecker / Jean Paul Höchstädter

sundaynightorchestra.de

Pentelho

Alex Bayer – Bass
Johannes Ludwig – Alto Sax
Joachim Lenhardt – Tenor Sax
Johannes Billich – Piano
Daniel Prätzlich – Drums

Jetzt gibt’s in der Metropolregion was auf die Ohren, nämlich die Frechheiten von Alex Bayers „Pentelho“. Diese Band ist eine wahre Brutstätte der Exzellenz, denn neben dem Bandleader sind die Mavericks Johannes Ludwig, Joachim Lenhardt und Johannes Billich am Start und kochen ein Menu auf, das sich gewaschen hat und noch vor dem Legen mit dem Föhnen anfängt:

Alex Bayers „Pentelho“ lässt kein Auge auf dem anderen und keinen Stein auf dem Trocknen. Selbst der sonst so vornehm-zurückhaltenden Fränkischen Landeszeitung entfuhr ein begeistertes „Schamlos, unkonventionell, witzig und unglaublich schnell.“

www.pentelho.de

Hörbeispiele
Becherovka Oro Unbehagen

Yara Linss „Poems“

Yara Linss (Gesang)
Peter Fulda (Klavier)
Joachim Lenhardt (Saxophone & Klarinetten)
Andreas Blüml (Gitarre)
Alex Bayer (Bass)
Werner Treiber (Schlagzeug)

Lyrik von Dorothy Parker, James Joyce, Emily Dickinson und Fernanda Young, sowie Kurt Schwitters, Heinrich Heine und Else Lasker-Schüler haben die junge, deutsch-brasilianische Sängerin Yara Linss zum Repertoire ihrer zweiten CD „Poems“ inspiriert.

Yara Linss hat dafür Musik komponiert, die beweglich und biegsam durch die Genres gleitet, und sich so nicht nur elegant der eindeutigen Kategorisierung entzieht, sondern auch einen höchst individuellen eigenen Stil generiert. Mit hell timbrierter, geschmeidiger Stimme gestaltet die Vokalistin, die 1980 in São Paulo geboren und in Ulm aufgewachsen ist, in federnden Jazz- Chansons auf der Skala von traumverloren-mädchenhaft bis energisch-expressiv die aus dem 19. bis 21. Jahrhundert stammenden Gedichtvorlagen.

Drei Sprachen, die sie fließend spricht, stehen der Sängerin, die an der Musikhochschule in Nürnberg ein Jazzstudium absolviert hat und im Jahr 2008 mit ihrer Band Preisträgerin des Nürnberg-Stipendiums war, dabei zur Verfügung: Portugiesisch, Englisch und Deutsch.

Umhüllt wird ihr Gesang vom vielfarbigen Sound und der nuancierten Dynamik einer Band der starken Solisten, die gut aufeinander abgestimmt feine Klang- und Rhythmusdetails herausarbeiten und mit hörbarer Lust – ob nun im angedeuteten Tango, im romantischen Gestus des 21. Jahrhunderts oder im Jazzrock-Groove – immer wieder neue, überraschende Wendungen in der Musik ansteuern. Zwischen den Polen Zartheit und Stärke entfaltet sich so der berührende, künstlerische Charakter einer jungen Sängerin, die mit ihrer Musik den Moment so fassen möchte, wie er nie wieder sein wird.

www.yaralinss.de

Quartett 2010

Joachim Lenhardt – Sax
Peter Fulda – Piano
Tobias Kalisch – Bass
Andreas Gandela – Drums
 
Die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit mit Peter Fulda im Poems-Projekt von Yara Linss führte im Jahr 2010 zu diesem Quartett, mit dem ich mein Meisterklassendiplom gespielt habe und das in den beiden folgenden Jahren das musikalische Zentrum meines konzertierenden Schaffens war.

Hörbeispiele
Fabia (live)

Lenhardt, Rhythm & Strings

Joachim Lenhardt – Sax
Gustavo Strauß – Geige
Anne Adler – Geige
Kennan Hutchins – Bratsche
Irene von Fritsch – Cello
Hendrik Gosmann – Bass
Matthias Rosenbauer – Drums / Percussion

Im Rahmen des Festival der Metropolmusik 2010 kam es zur Begegnung zwischen den Welten:
ein klassisches Streichquartett, südamerikanische Rhythmen und Jazzsaxophon.

Neben 5 Eigenkompositionen habe ich eine Bearbeitung von Marta Gomez „Seis“ (zeitgenössiche
kolumbianesche Volksmusik) für dieses Projekt geschrieben.

Lenhardt, Rhythm & Brass

Joachim Lenhardt – Sax
Sebastian Strempel – Trompete
Christoph Müller – Posaune
Susumu Kakizoe – Tuba
Martin Kasper – Piano
Alex Bayer – Bass
Matthias Rosenbauer – Drums

Eine Prise Saxophon gemischt mit einer gehörigen Portion Blech (-blasinstrumente) auf dem soliden Fundament von Rhodes, Bass und Drums.
Dieses Projekt wurde für das Festival der Metropolmusik 2012 gegründet, dabei wurden 6 Kompositionen uraufgeführt.

Diskographie

Henselt heute Album Artwork

Metropolmusik Henselt heute

  1. Impromptu (wandernd) [Peter Fulda]
  2. Opus X [Joachim Lenhardt]
  3. Nocturne [Izabella Effenberg]
  4. Electric Poems [Filip Wisniewski]
  5. Gondel [Takako Ono]
  6. Liebeslied (Version Wanderkonzert) [Tilman Herpichböhm]
  7. Über das Impromptu op 17 von Henselt [Peter Fulda]
  8. Duo-Variation II [Johannes Billich]
  9. Berceuse [Johannes Billich]
  10. Poème d'Amour [Filip Wisniewski]
  11. Romanze [Izabella Effenberg]
  12. Frühlingslied [Johannes Billich]
  13. Duo-Variation I [Johannes Billich]
  14. Liebeslied (Konzertversion) [Tilman Herpichböhm]

Hironaru Saito – Flöten
Irene von Fritsch – Cello
Maja Taube – Harfe
Izabella Effenberg – Vibrphon
Takako Ono – Piano
Johannes Billich – Piano
Alex Bayer – Bass
Jan F. Brill – Drums
Tilman Herpichböhm – Percussion

Produziert von Metropolmusik
ausführender Produzent: Peter Fulda
aufgenommen 13.-15. Februar 2015 im Bürgerhaus Schwabach
Aufnahme, Mix und Mastering: Michael Fingerhut
Foto: Michael Eckstein
Artwork: Carola Zechner
Design ‚edition metropolmusik‘: ad concepts

Almusik Album Artwork

Ricardo Narváez Almusik

  1. Almusik
  2. Movements
  3. El Negro Berry
  4. Cogela Suave
  5. Melancolie
  6. Colombiana
  7. Schumann's Dream
  8. Blisko I Daleko
  9. Missing

Ricardo Narváez – Sax/Composition/Leader
Joachim Lenhardt – Sax (Track 1,2,4,6)
Manuel Oestreicher – Trumpet (Track 4,6)
Felix Gebhart – Trombone (Track 4,6)
Johannes Billich – Piano (Track 7,8,9)
Stephan Gembler – Piano (Track 1,2,3,4,5,6)
Johannes Göller – Bass (Track 1,2,3,4,5,6)
Michael Harnoß – Bass (Track 7,8,9)
Pawel Czubatka – Drums (Track 7,8,9)
Javier Reyes – Drums (Track 1,2,3,4,5,6)
Guest:
Hubert Winter – Sax (Track 3,4)

Compostions 1,2,3,4,5,6 by Ricardo Narváez
Compositions 7,8,9 by Pawel Czubatka

Recorded May and June 2012 at Studio 214 by Toni Hinterholzinger
Mixed May 2014 at high street tonstudio by Gerhard ‚Grello‘ Grell

01.05.2015
20 Jahre SNO – Different Faces Album Artwork

sunday night orchestra 20 Jahre SNO – Different Faces

  1. Blues Open (Felix Fromm)
  2. Different Voices (Ralf Hesse)
  3. Übermaike (Gerhard Gschlössl)
  4. Up (Oliver Leicht)
  5. In The Eyes Of A Cat (Axel Schlosser)
  6. Momentum (Marko Lackner)
  7. Con Alma (Arr. Christian Elsässer)
  8. Rockgarden (Markus Schieferdecker)
  9. The Streamdreamer (Florian Trübsbach)

Saxophones
Oliver Leicht (lead)
Johannes Ludwig
Hubert Winter
Joachim Lenhardt
Norbert Emminger

Trombones
Jürgen Neudert (lead)
Gerhard Gschlössl
Felix Fromm
Eberhard Budziat

Trumpets
Erik Veldkamp (lead)
Martin Auer
Volker Degelmann
Ralf Hesse
Florian Jechlinger

Christian Elsässer – Piano
Markus Schieferdecker – Bass
Paul Höchstädter – Drums
David Plate – Guitar (on Rockgarden)

Marko Lackner – Leitung

Recorded on 25.-27.09.2013 at Wavehouse Studios Fürth
Recording Engineer: Tom Appl
Recording Supervisor: Marko Lackner
Mixed and mastered 2014 by Tom Appl, Marko Lackner and Jürgen Neudert
Fotos: Lena Semmelroggen / Cover Design: straub design

30.11.2014
Wavehouse-Music
lenhardt 4 Album Artwork

Joachim Lenhardt lenhardt 4

  1. Riff
  2. Death By Chocolate
  3. NICHT süß
  4. Die Spieluhr Des Teufels
  5. JVCL
  6. Der Hexler
  7. Death By Sight-Reading
  8. Fabia
  9. Der Kleine Engel
  10. Alles Bonzen Außer Mutti
  11. [ɪf]

Joachim Lenhardt – Tenorsax; Klarinette
Julian Bossert – Altsax; Klarinette
Dominik Luderschmid – Bass
Jan F. Brill – Schlagzeug

und:
Alexander Bühl – Tenorsax; Florian Leuschner – Barisax

Produziert von Peter Fulda und Joachim Lenhardt
Aufgenommen am 26./27.8. und 2.9.2013 von Gerhard Grell im high street tonstudio Nürnberg
Mastering von Christoph Stickel, msm-studios München

Davon geht die Welt nicht unter! Album Artwork

Volker Heißmann & Thilo Wolf Big Band Davon geht die Welt nicht unter!

Volker Heißmann – Gesang

Gast: „String Of Pearls“ Julia von Miller, Ruth Kirchner, Rickie Kinnen – Gesang

Thilo Wolf Big Band

 

An animated shortfilm Album Artwork

Tea Time An animated shortfilm

Musik von Simon Scharf
Rayka Wehner – Stimme
Sayuri Hattori – Querflöte
Anna Sehmer / Agata Czubatka – Violine
Petr Chudoba / Irene von Fritsch – Cello
Lukas Diller / Christopher von Mammen / Joachim Lenhardt – Saxes
Izabella Effenberg – Vibraphon
Alex Bayer / Florian Schlierf – Bass
Pawel Czubatka – Percussion
Aufnahme: Toni Hinterholzinger

01.07.2013
Unter Anderen Jonas Album Artwork

Unter Anderen Jonas Unter Anderen Jonas

  1. Kurvenreich
  2. Das gewisse Etwas
  3. Die Stunde der Geduldigen
  4. Traumsequenzen
  5. Übergang
  6. Geschenke

Jonas Bolle – Stimme
Emanuel Grammenos – Bass/Produzent
Joachim Lenhardt – Saxophon/Bläsersatz
HP Ockert – Trompete/Flügelhorn
Marc Roos – Posaune

26.08.2012
UAJ
Engelesingen Album Artwork

Metropolmusik Engelesingen

  1. Weihnachten, Weihnachten (Ralf Bauer)
  2. Brickwalls (Peter Fulda)
  3. Ris Noel (Peter Fulda)
  4. Greeting from Vulcan (Nils Pommer)
  5. Snowflakes (Agnes Lepp)
  6. Komm‘ zur Ruh‘ (Christoph Müller)
  7. Elektro-Rudolph (Christoph Müller)
  8. Wintermärchen (Martin Zels)
  9. Das Paket (Martin Zels)
  10. Popsong #1 (Joachim Lenhardt)
  11. Besinnung (Rebecca Trescher)
  12. Heimelig (Rebecca Trescher)
  13. Weihnachten, friedliche (Jürgen Heimüller)
  14. Christmas Song (Filip Wisniewski, Agnes Lepp)
  15. Lullaby (Joachim Sevenitz, Agnes Lepp)
  16. Wer hat das Kind in der Krippe verkauft? (Tobias Schöpker, Silke Schrape)

Gesang: Agnes Lepp, Yara Linss, Silke Straub, Rayka Wehner
Flöten: Lisa Kurth, Daniela Holweg
Klarinette, Bassklarinette: Rebecca Trescher
Tenorsaxophon, Sopransaxophon: Joachim Lenhardt
Tenorhorn, Obiphon: Ralf Bauer
Gitarre: Filip Wisniewski
Violoncello: Irene von Fritsch
Kontrabass: Dominik Luderschmid, Joachim Sevenitz
Harfe: Maja Taube
Cembalo, E-Orgel, E-Piano, Keyboard: Ulrike Koch
Schlagzeug, Percussion: Tilman Herpichböhm, Werner Treiber
Leitung  Martin Zels

Produced my Metropolmusik
Exective Producers: Peter Fulda, Martin Zels

recorded August 2011, mixed and mastered at highstreet studio, Nürnberg by Gerhard Grell

Esperando Album Artwork

Ricardo Narváez Esperando

  1. Cataclón
  2. Paranoia
  3. El Núcleo
  4. Nueños de un secuestrado
  5. Zhovti Kvity
  6. Esperando
  7. Found Again
  8. Lebensfreunde

Ricardo Narváez – Alto Sax / Composition
Rayka Wehner – Voice / Percussion
Johannes Billich – Piano / Composition
Dominik Luderschmid – Bass
Tilman Herpichböhm – Drums / Percussion

Special Guests:
Julian Schunter & Julian Bossert – Alto Sax
Joachim Lenhardt – Tenor Sax / Flute
Jasmin Hirschsteiner – Bariton Sax

all compositions by Ricardo Narváez except
Found Again and Lebensfreunde by Johannes Billich

recorded an mixed april 2011 by Toni Hinterholzinger at Studio 214, Nürnberg
artwork and design by Adrán Villa

01.10.2011
Pentelho Album Artwork

Pentelho Pentelho

  1. Becherovka Oro
  2. Brazilian Wax
  3. Der kleine Wurm (im Bauch des Wals)
  4. Bite Your Grandmother
  5. JVCL
  6. Ungehagen
  7. Camper Giorno
  8. Almabtrieb/Zwiefacher

Alex Bayer – Bass / Composition
Johannes Ludwig – Alto Sax
Joachim Lenhardt – Tenor Sax
Johannes Billich – Piano
Martin Weclewski – Drums

all compositions by Alex Bayer
exept Nr. 4 by Steve Swallow
Nr. 7 by Chris Speed
Nr. 8 traditional

produced by Alex Bayer and Peter Fulda
recorded an mixed 2001/10 at Studio 214 Nürnberg by Toni Hinterholzinger
mastered at msm-studios München

Poems Album Artwork

Yara Linss „Poems“ Poems

  1. Little Words (Dorothy Parker)
  2. A Solemn Thing (Emily Dickinson)
  3. Quase Nada Me Envaidece (Fernanda Young)
  4. Die Liebe (Else Lasker-Schüler)
  5. Ein Jüngling leibt ein Mädchen (Heinrich Heine)
  6. Sanfona Perdida (Yara Linss)
  7. Sou Um Parque (Fernanda Young)
  8. After Great Pain A Formal Feeling Comes (Emily Dickinson)
  9. Die Welt (Kurt Schwitters)
  10. Nightpiece (James Joyce)
  11. Ao Amigo (Yara Linss)
  12. Es kommt der Abend (Else Lasker-Schüler)

Yara Linss – Voice / Composition
Peter Fulda – Piano / Arrangement
Joachim Lenhardt – Reeds
Andreas Blüml – Guitar
Alex Bayer – Bass
Werner Treiber – Drums / Percussion

Produced by Yara Linss and Peter Fulda
recorded and mixed 2009/10 at realstic sound studio, Munich by Florian Oestreicher

Sex Sells Album Artwork

Del Fine Al Dente Sex Sells

  1. dedication
  2. mister eric dolphy
  3. game over, my space!
  4. dinero te quiero
  5. red light blues
  6. hurricane rita
  7. lucid dream
  8. majorun
  9. uppers and downers

Max Stadler – Bass / Composition
Joachim Lenhardt – Tenor Sax
Sebastian Kutscher – Guitar
Andreas Gandela – Drums
 
all compositions by M. Stadler
 
recorded, mixed and mastered 13. – 15.08.2007 at Studio 214 by Toni Hinterholzinger

01.10.2007

Videos

Unterrichtskonzept

Musik ist in der Gesellschaft allgegenwärtig, musikalisches Wissen und Erfahrung dagegen immer weniger. Deshalb ist es für mich ein essentieller Aspekt des Musikerseins, die eigene Erfahrung im direkten Austausch weiter zu geben, um unsere reiche musikalische Tradition zu pflegen.

Mein Unterrichtskonzept soll die instrumentalen und musikalischen Grundlagen, Spaß am Musizieren und nachhaltige Erfolgserlebnisse, für die ab und an auch konsequentes und konzentriertes arbeiten nötig sind, verbinden. Das „WIE“ ist oft entscheidend und wird u.a. in folgenden Bereichen erarbeitet:

  • Körperhaltung / Atemtechnik / Ansatz / Tonbildung / Artikulation
  • musikalische Interpretation
  • Üben

Um der Individualität des Einzelnen gerecht zu werde, gehe ich gerne auf stilistische Wünsche meiner Schüler ein.

Orte

Aktuelle Unterrichtsorte sind Nürnberg (Rennweg) und Wendelstein (Waldorfschule).
Interessenten lade ich zu einer kostenlosen Probestunde ein, in der man sich kennenlernen, und erste Vorstellungen austauschen kann, denn das gemeinsame Musikmachen setzt voraus, dass die Chemie stimmt.

Kontakt

Mobil: 0175 / 245 80 81
Tel: 0911 / 540 19 80

Joachim Lenhardt
Löhnerstr. 12
90491 Nürnberg

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Joachim Lenhardt
Löhnerstr. 12
90491 Nürnberg

Kontakt:

E-Mail: mail@joachimlenhardt.de
Telefon: 0175 / 245 80 81

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Joachim Lenhardt
Löhnerstr. 12
90491 Nürnberg

Quelle: http://www.e-recht24.de

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutzerklärung:

Datenschutz
Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Kontaktformular
Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Widerspruch Werbe-Mails
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.